Neues aus der Parodontologie

Liebe Patienten,

Auf der letzten Fortbildungstagung der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie in Dresden gab es viele interessante Themen.

Das wichtigste für den Alltag: Es gibt keine Alternative zur täglichen Mundhygiene mit der Zahnbürste. Kein Mundwasser ist in der Lage, die Zahnbürste zu ersetzen.

Also bleibt es dabei, nach jeder Mahlzeit müssen die Zähne gereinigt werden.

Welchen Nutzen hat die Professionelle Zahnreinigung (PZR)?
Bei parodontal gesunden jungen Erwachsenen ist der Nutzen einer professionellen Zahnreinigung (PZR) nicht nachgewiesen.
Aber was bedeutet diese Feststellung?
Schließliche gibt es kaum jemanden, der tatsächlich parodontal Gesund ist. Die 4. Deutsche Mundgesundheitsstudie zeigte, dass bereits bei ca. 80% der 35-44 Jährigen ein vertiefter Zahnfleischsaum von 3,5 bis 5,5 mm besteht. Umfang und Schweregrad dieser Zahnfleischerkrankungen nehmen mit fortschreitendem Alter zu. Gesundes Zahnfleisch weist eine Tiefe von 1-3 mm auf. Zahnstein und Beläge sind nicht vorhanden, und das Zahnfleisch blutet auch bei leichter Reizung nicht. Bei der PZR werden Beläge (die sogenannte Plaque) von der Zahn- und erreichbaren Wurzeloberfläche entfernt. Die Zahnzwischenräume werden gereinigt und vorhandene Beläge werden aus dem Zahnfleischsaum entfernt. Um dem Zahnverlust durch Zahnlockerung mit zunehmendem Alter vorzubeugen, bedarf es einer sehr guten Mundhygiene. Aus der Studie geht also hervor, dass die Mehrheit der Bevölkerung durch einfaches Zähneputzen nicht in der Lage ist, eine entsprechende Mundhygiene durchzuführen.
Somit lautet die Empfehlung ganz klar: 1 bis 2 mal im Jahr sollte eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden!